Englisch ist in österreichischen Schulen meist erste Fremdsprache und durch die Globalisierung auch eine der wichtigsten Sprachen um sich beruflich und privat erstklassig verständigen zu können. Daher haben wir uns gefragt, was denn der Gesetzgeber bzw. das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Österreich als Ziel des Englischunterrichts definiert hat.

Laut Gesetzgeber ist vor allem der Erwerb von Lernstrategien für den weiteren selbständigen Spracherwerb zu vermitteln und zu trainieren. Ziel soll letztlich das Verstehen von gesprochener Sprache bei Standardaussprache und Geschwindigkeit sein. Schriftliche Texte sollen mit Hilfe angemessener Lesestrategien erfasst werden. Gesprächssituationen sollen gemeistert und schriftliche Anwendungen in der jeweiligen Textsorte beherrscht werden. Ebenso sollen neue Informationstechnologien miteinbezogen werden.

Mit dieser Grundlage soll die kommunikative Sprachkompetenz in den Fertigkeitsbereichen Hören, Lesen, Schreiben, an Gesprächen Teil nehmen und zusammenhängend Sprechen perfektioniert werden. Durch den Fremdspracherwerb soll auch die Sozial- und interkulturelle Kompetenz gefördert werden. Das heißt, dass das Verständnis für die Vielfalt der Kulturen und Lebensweisen unter Einbeziehung der persönlichen Erfahrungen und österreichischen Lebensweise vertieft werden soll.

Bei Englisch als erste Fremdsprache soll in der Unterstufe ein A2 und zum Teil B1 Niveau hinsichtlich Hören, Lesen und Schreiben erzielt werden. Zusammenhängendes Sprechen wird auf A2 Niveau verlangt, beim Hören A2 und zum Teil B1: „Die Schülerinnen und Schüler können die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht.“ Ebenso wird beim Lesen A2 Niveau vorgeschrieben, wobei folgender Punkt aus B1 gekonnt werden soll: „Die Schülerinnen und Schüler können Texte verstehen, in denen vor allem sehr gebräuchliche Alltags- oder Berufssprache vorkommt.“ Zum Schreiben wird über A2 aus B1 folgender Teil verlangt: „Die Schülerinnen und Schüler können über Themen, die ihnen vertraut sind oder sie persönlich interessieren, einfache zusammenhängende Texte schreiben.“

Für Englisch als zweite Fremdsprache wird in der Unterstufe beim Hören, Lesen, Zusammenhängendes Sprechen und Schreiben ein A2 Niveau verlangt.

In der Oberstufe wird großteils B2 Niveau verlangt. Beim Hören einer Standardsprache sollen auch weniger vertraute Themen verstanden werden, beim Lesen ein breites Spektrum weniger vertrauter Themen erfasst und beim Sprechen flüssig, korrekt und wirkungsvoll über ein breites Themenspektrum diskutiert werden. Beim Schreiben sollen unterschiedliche Texte verfasst, Ideen deutlich gemacht und verschiedene Standpunkte diskutiert werden.

In der Oberstufe wird für Englisch als zweite Fremdsprache bei 6 Unterrichtsjahren für Hören, Schreiben, an Gesprächen teilnehmen und zusammenhängendes Sprechen das Niveau B1 und für Lesen das Niveau B2 verlangt.

Bei einer vierjährigen Ausbildung wird in allen Fertigkeitsbereichen das Niveau B1 vorgeschrieben.

All diese Anforderungen sind von den Schülern alleine oft nicht zu bewältigen, eine Englisch Nachhilfe ist daher ratsam um Vokabel, Grammatik, Textverständnis und Aussprache zu vertiefen.

Englisch Nachhilfelehrer finden

 

Rechtsvorschrift für Lehrpläne:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10008568&FassungVom=2018-09-01